Gastautor Jochen Wilckens im Kurzporträt

Ãœber Jochen Wilckens

SAT 23.09.2011

Jochen Wilckens (Jahrgang 1959) hat nach seiner Ausbildung zum Heizungs- und Lüftungsbauer Versorgungstechnik studiert und als Diplom-Ingenieur abgeschlossen. Berufsbegleitend absolvierte er zudem ein Zusatzstudium zum Diplom-Wirtschaftsingenieur und ein MBA-Studium an der State University of New York und an der Graduate School of Business Administration (GSBA) Zürich. Jochen Wilckens bringt rund 15 Jahre Linien- und Führungserfahrung im Anlagenbau und für Ingenieurdienstleistungen im In- und Ausland in die SAT ein, unter anderem als Projekt- und Vertriebsleiter bei den US-Unternehmen Honeywell und Johnson Controls und als Vorstand für das Deutschland-Geschäft des britischen Ingenieurdienstleisters Bovis Lend Lease.

Seit dem Jahr 2002 ist er als Ingenieurdienstleister und Berater tätig, von 2006 bis 2008 parallel dazu als Geschäftsführer des Lean Management Instituts in Aachen. Konzerne und mittelständische Unternehmen aus den Branchen Energie, Anlagenbau, Gesundheit, Infrastruktur, Maschinenbau, Chemie/Pharma, Handel und Versicherungen setzen auf sein Know-how und die internationale Erfahrung, vor allem hinsichtlich Restrukturierung, Reorganisation, Risiko- und Projektmanagement sowie Prozessoptimierung.

Jochen Wilckens ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Warum engagieren Sie sich bei diesem Projekt?

Der Spruch, dass wir die Welt nicht besitzen, sondern nur von unseren Kindern geliehen haben ist abgedroschen, aber deshalb nicht weniger wahr. Jede Generation hat ihre Herausforderungen und Aufgaben. Für meine Generation gilt, den vorgefundenen materiellen Wohlstand zu bewahren oder zu mehren, sowie die ideellen Werte und Tugenden weiterzugeben bzw. dort, wo diese gegenwärtig in Vergessenheit geraten sind, wieder ins Gedächtnis zu rufen und in das tägliche Handeln zurückzubringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *